Künstlerhaus Göttingen
im Lichtenberghaus

Weißer Saal
15.02. - 11.03.18
Klaus Dierßen
LICHTUNGEN

Eröffnung: Donnersag, 15. Februar, 19:00 Uhr


Einführung: Prof. Siefgried K. Lang

Klaus Dierßen zeigt in seiner Ausszellung Fotografien von Fenstersituationen, fotografischen »Lichtungen« aus alltäglichen Situationen und beweist mit ihnen, dass Fotografien nicht zwingend ein Abbild der Realität sein müssen.
Dierßens Fensterbilder, die sich selbstbezüglich reflektieren und zu Bildfenstern werden, bieten mit ihren Spiegelungen, einem Spiel aus Licht und Schatten, für den Betrachter einen Anlass zur Selbstreflektion. In der Auseinandersetzung mit seinen Fotografien erlebt man eine Ambivalenz, indem scheinbar Vertrautes sich im nächsten Moment dem Verständnis entzieht. Es ist eine Aufforderung zu einem Betrachtungswechsel, einem Spiel von Sein und Schein, das letztlich eine Erkenntnis in sich birgt und Licht ins Dunkel bringt.
Dierßens Technik sind Grafik- und Fotografiearbeiten, die einerseits durch ihre reinen Schwarz-Weiß-Werte und einfachen Motive bestechen, andererseits auch sehr komplex und verschlüsselt aufgebaut sein können. Klaus Dierßen, Hildesheim

1949 geboren
1970 – 73 Studium Lehramt Bildende Kunst
1976 – 82 Studium Kunstpädagogik und Freie Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig, Meisterschülerdiplom bei Prof. Malte Sartorius
Bis 2012 Professor für Bildende Kunst und Fotografie am Institut für Bildende Kunst und Kunst- wissenschaft im Studiengang Kulturwissen- schaften und ästhetische Praxis der Universität Hildesheim